NNSpace CTP 2 veröffentlicht

Endlich, nach einiger Verspätung hab ich jetzt die zweite CTP von NNSpace veröffentlicht. Außer den typischen Bugfixes und UI-Verbesserungen, die man sicherlich gleich beim ersten Start bemerken wird gibt es folgende richtige Änderungen:

  1. Die Speicherverwaltung: NNSpace ist jetzt in der Lage so große Netze zu erstellen, wie auf die Festplatte passen, weil zwar der Arbeitsspeicher ziemlich ausgelastet wird, aber alles unnötige sofort auf die platte weggeschreiben wird, wo es dann bei Bedarf ohne, dass man sich Gerdanken darüber machen muss wieder geladen wird. Man sollte allerdings darauf achten mindestens ein paar Gigabyte freien Festplattenspeicher zu haben, sonst bringt die ganze Sache natürlich überhaupt nichts
  2. Die Implementierung der NNS: Die Neural Network Specification(hab ich zum ersten Mal in meinem post am 3.10. letztes Jahr erwähnt) wird vollständig implementiert. Ich denke ich werd da  mal noch ein Beispiel dazu machen, man findet einige Erklärungen dazu hier: compositedevtec.tk/nnspace
  3. Lokalisierung: wer sich dafür interessiert NNSpace in einer Fremdsprache zu verwenden kann mir eine EMail schicken. Englisch wird schon unterstützt(auf amerikanisch-englischen Systemen schaltet das Programm automatisch die Sprache um).
  4. Neue und verbesserte Trainingsalgorithmen
  5. Testfunktion: Man kann jetzt das Netz außer der Ausführung noch zum Generieren von Daten verwenden

Downloadlink binaries: selensoft.tk(Silverlight wird benötigt)

Natürlich braucht man wie immer das .NET Framework 4.0

WMV spult nicht – MMS streaming

In den letzten Tagen treibt mich das Problem mit deem streamen der Videos von videolectures an(s. mein voriger Post). Auf videolectures.net gibt es außer dem angesprochenen rtmp Protokoll aber auch noch einen mms stream, der sich(zumindest mit meiner Verbindung) in einem Stück mit dem vlc runterladen lässt. Damit hat man die Probleme mit den Unterbrechungen nicht mehr. Allerdings muss man sich erst mal mit den Einstellungen vom vlc rumärgern, für videolectures macht sich bei mir die Raw-Input Ausgabe ganz gut. Dann noch die windows media codecs(asf, wma + wmv) einstellen(es geht auch manchmal mit anderen aber eben nur manchmal…) Ok, so sieht das dann aus:

Allerdings ergibt sich beim abspielen ein Problem, das Video lässt sich(im vlc überhaupt nicht, vlc kann sowieso nicht so gut mit windows media) sehr schlecht spulen. man hat immer ganz hässliche Sprünge drin, und kommt eigentlich nie an die Stelle wo man hin will. Abhilfe schafft: asfbin. Cooles Tool braucht man nicht mal zu installieren, einfach die Datei mal durchlassen, und dann hat man keine Probleme mehr:

Flash auf der Platte, RTMP streamen mit rtmpdump

Manchmal hat man Seiten im Internet(wie zum Beispiel videolectures.net), da ist zwar ein Video drauf, aber wenn man das mit den üblichen Programmen(Download Helper Firefox oder sowas) runterladen will funktioniert das nicht. Die Seite bietet von sich aus auch keinen Download an. Darüber kann man sich (mit einer langsamen Internetverbindung) manchmal ganz schön ärgern. Auch der VLC macht bei mir Stress. Media Player kann man gleich vergessen… Wenn man mal den Quelltext anschaut, ist klar warum es nicht funktioniert, da steht nämlich(beim Quellcode vom flash player) ein ganz anderes Protokoll.

Beispiel: … streamer: „rtmp://oxy.videolectures.net/video“, file: „2009/singles/07/jul09_hinton_deeplearn/jul09_hinton_deeplearn_01.flv“…

Macht aber auch wenig Spaß das immer im Internet aufzurufen(wenns eben was ist was man paar Mal anschauen will), also hab ich mal gesucht, und viel kostenpflichtigen Mist, und ein gutes kleines nützliches Tool gefunden. Das ist ganz einfach über die Kommandozeile zu bedienen und muss nicht mal installiert werden. Runtergeladen kann es hier werden. Einfach die letzte zip Datei runterladen, auspacken und Kommandozeile in dem Verzeichnis starten(Umschalt-rechts auf Ordner, Eingabeaufforderung wer das nicht weiß). Dann kommt der Befehl rein:

rtmpdump -o „Ausgabepfad“ -r „streamer“ -y „file“(Siehe Bild). Manchmal steht glaub ich auch statt file href, oder irgendsowas im Quellcode… Das Programm funktioniert übrigens auch mit anderen Protokollen noch(rtmpt, rtmpe, rtmpte, rtmps, rtmpts)

Aufpassen muss man bloß, wenn er manchmal einen Fehler bringt(Fehlermeldung Mitte, siehe Bild ERROR). Dann einfach nochmal die gleiche Abfrage rein mit einem -e Parameter noch(s. weiter unten Bild). Macht sich wahrscheinlich ganz gut gleich noch mal von vorne anzufangen und gleich den e Parameter anzugeben. Dann fängt er einfach wieder da an, wo er abgebrochen hat. Allerdings funktioniert das leider manchmal bloß einmal, dann kommt er nicht mehr zurecht. Es bleibt eigentlich(wenn er das zweite mal einen Fehler bringt) dann noch die Option mit dem -A Parameter noch eine Sekundenzahl anzugeben, von der aus gestartet wird, und das in einer anderen Videodatei abzulegen(so ist das jedenfalls bei mir, weiß nicht ob das mit einem schnelleren Internet besser funktioniert…). Dann kann man ja die Videos wieder zusammenschneiden.

Dachte ich schreibs mal rein wenn noch jemand das Problem hat